Exposition Transformations

août 31

Exposition Transformations

Transformationen

Le projet Transformations transforme une ancienne installation militaire dans la forêt de Montabaur en un parcours artistique.

A partir du 8 septembre les visiteurs auront l'occasion de découvrir en directe les œuvres des artistes sur l'ancien site américain b-05 centre d'art et culturel.

Bei dem international besetzten Projekt „Transformationen“ arbeiten renommierte Künstlerinnen der Großregion (Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonie) gemeinsam an ungewöhnlichen, verborgenen Orten. Erste Station des genreübergreifenden Projekts mit Installationen, Fotografie, Projektionen, Videoarbeiten und Malerei ist der ehemalige amerikanische Sektor der Bunkeranlage b-05, Zentrum für Kunst- und Kultur, im Wald bei Montabaur. In der Zeit von Samstag, 8. September, bis Sonntag, 7. Oktober, findet hier die erste Ausstellung des Projektes statt.

Alle Arbeiten entstehen vor Ort als sensible Interventionen im Innen- und Außenraum der Bunkeranlage. Dabei ist die künstlerische Auseinandersetzung mit Licht das verbindende Element der einzelnen Arbeiten. Mit Licht wird Transformation, Wachstum und Veränderung assoziiert. Die ehemaligen Nato-Bunker in Montabaur wurden lange Jahre vor der Bevölkerung verborgen gehalten und werden nun auf künstlerische Weise ans Licht gebracht. Gerade die Aspekte des Verborgenen und des Zustandswechsels sind Themen, die für die Künstlerinnen des Projektes Transformationen von besonderer Bedeutung sind.

Teilnehmende Künstlerinnen dieser ersten Station sind die Klangkünstlerin Eléonore Bak aus Metz, die in Saarbrücken lebenden Künstlerinnen Sung Hyung Cho und Hyun-Ju Do, die Künstlerinnen Helga Griffith, Cornelia Rößler und Vera Zahnhausen, sowie das Künstlerpaar Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher.

In den Bunkern des b-05 in Montabaur startet „Transformationen“ als grenzüberschreitendes Projekt der Großregion und ist darauf konzipiert, auch in den Folgejahren 2013 und 2014 Kunst an scheinbar kunstfremde Standorte der Großregion zu bringen – an Orte, die üblicherweise nicht für Ausstellungen genutzt werden, sondern Herausforderungen für neue, innovative und eigensinnige Ideen darstellen.
Kuratorin + Eröffnung: Dr. Beate Reifenscheid, Museum Ludwig Koblenz

  • Schirmherrschaft: Ministerin Frau Irene Alt, Frauenministerium RLP
  • Förderung: Kultursommer 2012 und Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen RLP
  • Projektträger: Kulturbüro Rheinland - Pfalz Koblenz
  • Station 1: b-05, Internationales Zentrum für Kunst und Kultur, Montabaur
  • Zeitraum: 8. 09. - 7. 10. 2012
  • Eröffnung: 8. 09. 2012

Artistes:

 

Commentaires

Les cookies assurent le bon fonctionnement du site. En le consultant, vous acceptez l'utilisation des cookies. OK En savoir plus